One More Light: Erwartungen 

Ich selbst würde mich definitiv als Linkin Park Fan beschreiben, wenn ich danach gefragt werde. Ich finde nicht jeden Song hörenswert, aber in fast jeder meiner Playlists ist ein Song von ihren insgesamt fünf Alben und Songs wie What I’ve Done, In My Remains oder Numb gehören zu meinen Lieblingssongs. Ich muss sagen, auch wenn ich seit vielen Jahren ihre bekannten Lieder ziemlich mag, bin ich erst in den letzten zwei Jahren richtig in alle Alben eingetaucht – also nach dem Erscheinen ihres letzten Studioalbums The Hunting Party. Aus diesem Grund freue ich mich schon lange auf ein neues Album und eine folgende Tournee. 

In den letzten zwei Monaten hat die Band drei neue Singles herausgebracht, alles Auskopplungen aus dem kommenden Album One More Light. Ich möchte in diesem Beitrag einfach meine Gedanken zu den Singles und meine Erwartungen an das Album erklären, denn die sind um einiges anders als ich gedacht hatte. 

Foto von Linkin Park’s Instagram Seite

Angefangen bei der ersten Single Heavy featuring Kiiara. Bevor ich mir diesen Song angehört habe, waren meine Hoffnungen ziemlich groß, dass er mich begeistern würde. Was sich dann aber nicht wirklich so ergeben hat. Vorab will ich sagen, dass das alles hier meine ganz persönliche Meinung ist. Ich finde es völlig in Ordnung, wenn neue Leute die Band entdecken, weil sie die neuen Songs schön finden, aber auch wenn alte Fans von den Singles begeistert sind. Wer aber meinen Blog schon etwas länger liest, wird wissen, dass ich eher Rock und Indie höre, manchmal Rap, aber eher selten Pop (natürlich gibt es Ausnahmen, viele Songs von Ed Sheeran gefallen mir zum Beispiel sehr gut). Deshalb hatte ich mir gerade bei Linkin Park eher neue Songs im etwas härteren Bereich gewünscht. Heavy fand ich von Anfang an schön, es steigert sich bis zum Ende, Kiiara singt auch schön und es stört mich eigentlich nichts an dem Song. Er ist nur irgendwie zu langweilig. 

Die zweite Singleauskopplung Battle Symphony fand ich schon besser, der Takt ist etwas schneller und macht gute Laune. Aber auch dieser Song konnte mich am Ende nicht ganz überzeugen, alles zu viel Pop und zu wenig Rock. 

In der dritten Single Good Goodbye konnte ich dann endlich Rap wiederfinden, was eines der Stilmittel ist, die ich an Linkin Park immer bewundert habe. Die Kombination mit Rockelementen haben einfach immer einen für mich sehr ansprechenden Sound ergeben. Allerdings haben mir auch in diesem Song die Rockelemente letztendlich gefehlt. 

Vor ein paar Stunden habe ich dann wieder einen neuen Song aus dem bald erscheinenden Album auf Spotify entdeckt. Es fing gut an, ich dachte mir, vielleicht überrascht Invisible mich jetzt endlich positiv, aber falsch gedacht. Es erinnert mich sehr an Battle Symphony, nur weniger mitreißend. 

Was mich zudem an allen Songs gestört hat, waren die Texte. Zu billig, zu austauschbar. Ich kann gar nicht genau sagen, ob sich die Texte seit früheren Alben verändert haben oder ob mir die inhaltliche Seichte erst durch die fehlende musikalische Begeisterung auffällt. Im Endeffekt macht das aber keinen Unterschied, denn Zeilen wie Why is everything so heavy? mehrmals wiederholt stören mich einfach beim Zuhören. Ich habe gelesen, dass Linkin Park für One More Light erstmals zuerst alle Texte und danach erst die Musik geschrieben haben. Meiner Meinung nach hat das eher nicht so gut funktioniert. 

Was ist jetzt also meine Erwartung an das Album, das vorraussichtlich am 19. Mai 2017 auf den Markt kommt? Ich habe mittlerweile fast schon aufgeben, dass es mir gut gefallen wird. Alle bisherigen Auskopplungen entsprechen nicht wirklich meinen Musikgeschmack. Die Band hat sich deutlich in eine andere Richtung entwickelt, als ihre vorherigen Alben; besonders das letzte, The Hunting Party, war doch eher dem Hardrock zuzuordnen. Diese Entwicklung ist völlig legitim, nur für mich persönlich schade. Ich werde trotzdem weiterhin die alten Alben hören, aber ob ich auf ein Konzert gehen werde, bei dem das neue Album vorgestellt wird, kann ich mir bis jetzt nicht vorstellen. Wer weiß, vielleicht wird One More Light ja doch mein Album Of The Month (Heavy war schließlich auch meine Single Of The Month: February, allerdings eher mangels Alternativen) und der Rest der Songs entspricht eher dem alten Genre der Band. Aber sind wir mal ehrlich: Wahrscheinlich wird der Rest ähnlich wie die Singles klingen. 

Wie ist denn eure Meinung zu dieser Entwicklung? Seht ihr das genauso wie ich oder seid ihr begeistert von den neuen Songs? 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s